Jahr 2021 - Heimatbund Lauenburg

Direkt zum Seiteninhalt

Jahr 2021

Aktivitäten in Vorjahren

Bericht des Vorsitzenden über 2021
Vorstand und Mitglieder
Wie schon 2020 war auch 2021 ein schwieriges Jahr für alle Kulturschaffenden und Vereine. Unsere Jahreshauptversammlung für 2020 konnten wir erst am 12. August durchführen.

Aus 86 Mitgliedern zu Jahresbeginn wurden jetzt 84. Ein Ehepaar trat unserem Verein bei. Vier Mitglieder schieden aus: Zwei von ihnen erklärten ihre Kündigung. Zwei Mitglieder sind 2021 verstorben.

Ein paar Zahlen
Im Jahr 2021 konnten nur zwei Vorträge, ein niederdeutscher Nachmittag und eine Friedhofs-Begehung stattfinden. Zwei Vorträge und vier Wanderungen werden für 2022 vorbereitet.
Unser Ehrenmitglied Horst Eggert zeigte sich im Dezember überrascht und erfreut, als er in die Staatskanzlei nach Kiel eingeladen wurde. Aus der Hand von Ministerpräsident Daniel Günther nahm er die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein für sein Engagement entgegen (Foto: Dirk Eisermann).
Veranstaltungen
Unsere Absicht, im ersten Halbjahr mit mehreren Vorträgen zu starten, mussten wir wegen des Lockdowns frühzeitig wieder aufgeben. Sobald es wieder erlaubt war, begannen wir aber (Liste). Am 30. Mai luden wir ein auf den Lauenburger Friedhof – in eine gestaltete Landschaft im Wandel der Zeit. Barbara Denker, Botanikerin aus Witzeeze, wusste viel über Bäume, Sträucher und andere Pflanzen. Claudia Tanck erzählte die Geschichte des Friedhofes und erläuterte Grabstätten wichtiger Persönlichkeiten. Immerhin 19 Besucher ließen sich anlocken.

Im Anschluss an die bereits erwähnte Jahreshauptversammlung hörten wir den Bildervortrag von Dr. Carsten Walczok. Sein Bericht galt dem Perleberger Frieden - vor gut 600 Jahren verlor unser Herzogtum das Amt Bergedorf mit den Vierlanden, Bergedorf und Geesthacht sowie den halben Sachsenwald an die beiden Hansestädte Hamburg und Lübeck. Dabei gab Herr Walczok, der zu diesem Thema auch eine Sonderausstellung in Geesthacht gestaltet hatte, anschauliche Einblicke in Leben und Kampf im Mittelalter.

Der Höhepunkt im Jahr 2021 war zweifelsohne der Bunte plattdeutsche Nachmittag – mit Lyrik, Prosa, Musik in der Heinrich-Osterwold-Halle am 23. September vor 41 Gästen. Der vorzügliche Geesthachter Platt-Snacker Benno Maaß gab Reime und kurze Geschichten zum Besten, und Peter Paulsen untermalte diese mit seinen Liedern und Gedichten – und alles auf Plattdeutsch!

Fotos unten: links: Bergedorf, Stadt im Mittelalter als Modell im Schlossmuseum
rechts: Peter Paulsen mit Gitarre und Benno Maaß mit Manuskript in der Osterwold-Halle
Mehr Niederdeutsch gab es wieder in der Osterwold-Halle zu hören am 5. November. NoordNoordOost - Wi dreiht up! hieß das Plattdeutsche Kulturprogramm mit Thorsten Börnsen. Zwar war dies keine Veranstaltung unseres Vereins, sondern von der Stadt Lauenburg und dem Zentrum für Niederdeutsch in Mölln, aber durch unsere Werbung konnten wir mit rund zehn Mitgliedern die Besucherzahl deutlich steigern (Link zum ZFN: www.niederdeutschzentrum.de/noordnoordoost-wi-dreiht-op).

Unser Mitglied Bernd Dittmer hatte viele Fakten und Bilder zusammen getragen über den Wasserzoll auf der Elbe. Als Zollbeamter hatte er Geschichte an der innerdeutschen Grenze hautnah miterlebt. Unseren besinnlichen Nachmittag im Advent mussten wir dann leider wieder absagen.

Wieder ein Wandkalender
Der historische Bildkalender für 2022 hat als Thema „Feste und Feiern“. Wie im Jahr davor wurden wieder 200 Stück hergestellt. Der erzielte Überschuss von 700 Euro wird der Bezirksgruppe Lauenburg überlassen. In den drei Jahren habe ich einen Reinerlös von 2.400 Euro verdient. Herzlichen Dank an die fünf Vertriebspartner – vor allem Thomas Franck mit seinem Kiosk an der Reeperbahn (50 Stück) und Manuela Gronau mit Post und Deko-Geschäft (70 Stück) – und an alle, die diesen Wandkalender gekauft und somit einen Obolus zum Verein beigetragen haben!

Dank an Verteiler
Unser Verein auf Kreisebene gibt ja jedes Jahr zwei Hefte der „Lauenburgischen Heimat“ heraus. Alle Hefte wurden in und um Lauenburg von sechs Mitgliedern ausgetragen, dies sind Wolfgang Asmus, Gerda Deneke, Horst Eggert, Dirk Eisermann, Sabine Krüger und Hans-Dieter Zerbe. Ihnen allen herzlichen Dank! Mit ihrer Hilfe konnten Portokosten gespart und das Vereinskonto geschont werden.

Danke sage ich auch den lokalen Medien, die unsere Veranstaltungen bekannt gemacht und – insbesondere über die Ehrung von Horst Eggert – stets fair über unseren Verein berichtet haben.

Ausblick
An Ideen für Veranstaltungen für Sie, liebe Mitglieder, fehlt es uns nicht. Jedoch hat sich wie in vielen Vereinen auch bei uns die Teilnehmerzahl in etwa halbiert. Dies macht es schwieriger, Referenten zu motivieren. Den Aufruf, neben den bekannten Vorsichtsmaßnahmen die Zahl der Kontakte möglichst gering zu halten, finden wir richtig.

Am wohlsten fühlen wir uns an der frischen Luft. Hans-Dieter Zerbe, Ornithologe und Mitglied, hat sich mit seinen Führungen zu Vogelstimmen insbes. auf dem Friedhof einen Namen gemacht. In diesem Jahr soll es in den Glüsinger Grund gehen, und zwar am Freitagabend, 8. April und am Sonntagmorgen, 28. April (Zeitungsbericht von 2015:

Fotos: links: Elbufer, Interglaziales Torflager über dem Oberstleutnantweg, Schild
rechts: Elbe bei Hohnstorf flussaufwärts, Morgenstimmung
Zwei Wanderungen entlang dem hohen Elbufer schließen sich im Sommer an. Der Dipl.-Geol. Helge Kreutz, der im Dezember 2020 seinen Sonderband über den „tieferen Untergrund Lauenburgs“ veröffentlicht hat, wird uns führen. Unsere Altstadt mit ihren vielen erhaltenen alten Gebäuden bietet eine gute Gelegenheit, eine große Zahl von Natursteinen zu sehen und ihre Herkunft zu ermitteln. Dazu ist im nördlichen Hang des Elbtales ein Teil des Untergrundes angeschnitten; das interglaziale Torflager gibt der Eiszeitforschung Aufschluss. Nicht nur die Steine, auch die Pflanzen am Flussufer und am Elbhang können uns viel erzählen. Barbara Denker wird uns die Pflanzenwelt, vom Zimbelkraut bis zum Schachtelhalm, am naturbelassenen Elbufer nahebringen. Bitte vormerken: Sonntagnachmittag, 29. Mai mit Helge Kreutz und 24. Juli mit Barbara Denker.

Margot Wegner möchte ihre beliebte Reihe mit einer Lesung im Himmelsgarten auf unserem Friedhof fortsetzen und konnte wieder Kerstin Ruff zur musikalischen Begleitung gewinnen.

Unsere Vorhaben für 2022 finden Sie im Programm (Vorträge, Wanderungen). Schauen Sie gern in die Tages- und Wochenzeitungen – und jederzeit auch in unseren Internet-Auftritt. Auch der Kreisverein hat seinen Web-Auftritt erneuert und ausgeweitet, siehe www.hghl.org. Der Vorsitzende der Bezirksgruppe Ratzeburg, Herr Propst i.R. Peter Godzik, hat mit außerordentlichem Fleiß so viel Material zusammengetragen und mit vielen externen Links angereichert.

Wir fünf hier im Vorstand haben harmonisch zusammengearbeitet. Gerade Fragen, ob Vorhaben durchgeführt oder verschoben werden sollten, wurden kontrovers aber stets sachlich diskutiert und mit Mehrheit entschieden. Meinen beiden Mitstreiterinnen und Mitstreitern danke ich hier für ihr konstruktives und schnelles Arbeiten, auch wenn dies meist per E-Mail statt in Sitzungen geschehen musste.

Dafür, dass Sie, liebe Mitglieder, mir als 2. Vorsitzenden in den abgelaufenen drei Jahren gefolgt sind und auch kritisch diskutiert haben, danke ich Ihnen. Möge der neu zu wählende Vorstand die Vereinsziele weiterhin in die Tat umsetzen.

Manfred Maronde, 2. Vorsitzender

Fotos: Manfred Maronde (soweit nicht anders angegeben)
© 2019 - 2022  Heimatbund und Geschichtsverein,
D-21481 Lauenburg

1. Vorsitzender:

vakant

2. Vorsitzender:

Manfred Maronde
Telefon: 0 41 53 / 5 99 08 48
E-Mail: Manfred.Maronde@t-online.de

© 2019 - 2022  Heimatbund und Geschichtsverein, D-21481 Lauenburg

Zurück zum Seiteninhalt